Was viele "Künstler" heute von sich geben, ist schlichtweg kollektivistische Scheiße. Dazu zählt auch der US Rapper YG. Auf einem Festival demonstrierte er, wie man heute mit Andersdenkenden umgeht: Dabei ließ er einen 17-jährigen Zuschauer, der nicht mal Fan von ihm war, auf die Bühne bringen und verlangte von ihm "Fuck Donald Trump" zu sagen. Dem unpolitischen Jugendlichen war das zu dumm und daher weigerte er sich. Daraufhin wurde er von YG's Fans ausgebuht und von YG von der Bühne geschmissen. Ähnliches habe ich 2016 auf Rock am Ring bei der Antifa-treuen Band "Frittenbude" erlebt. Alles dazu und neues von der Anti-Gez-Mafia Front jetzt im Video! https://www.bitchute.com/video/SF5Y3gKIdbsG/