Alternative Medien wollen Kohle machen – SO WHAT? #RICHBLOGD

  • NEWS

Immer wieder kritisieren Einzelne, dass einige Medienmacher Kohle mit ihrer Arbeit verdienen wollen. OH MEIN GOTT! NEIN! ECHT JETZT?
Dazu mal meine Meinung: Erstens, es ist vollkommen normal für jegliche Arbeit Geld zu nehmen. Ein Bäcker verschenkt auch nicht seine Brötchen. Und an der Stelle: Wer unsere Arbeit nicht als solche sieht, den ganzen Produktionsaufwand nicht erkennt, sondern die begrenzte Wahrnehmung hat, dass das ja nur Gelabere vor der Kamera sei, der sollte erst gar nicht weiterlesen, denn dann ist das hier schlichtweg zu hoch. Also, unsere Produktionen sind Arbeit und es ist vollkommen normal dafür Geld zu nehmen, hätten wir das geklärt.

Dann stellt sich aber noch eine andere: Verkaufen wir unsere Seele, wenn wir Geld für unsere Arbeit nehmen? Ist das ganze unmoralisch und schädlich für „die Sache“? Scheiße, nein! Ganz im Gegenteil! Je mehr Kohle man uns in den Rachen wirft, desto mehr Arbeit können wir in den Netzaktivismus stecken. Gute Produktionen sind teuer: Kameras, Mikrofone, Software, selbst Autofahrten zu Interviews, Veranstaltungen, etc.. Außerdem muss man den Lebensunterhalt bestreiten. Gut, das könnte man auch mit einer „normalen Arbeit“, der viele meiner Kollegen nachgehen. Jede Sekunde, die man damit aber verschwendet, kann man nicht in den Netzaktivismus stecken. Wie zur Hölle sollen wir dem Milliarden- schweren GEZ Monster, dem FUNK & Böhmermann angehören, etwas entgegensetzen, wenn man nicht mal finanzielle Mittel hat? Außerdem: Sind wir jetzt durch Spenden weniger kritisch geworden oder ist unsere Arbeit doch auch besser geworden?

Zuletzt stellt sich die Frage, ob man die Arbeit im Netz überhaupt braucht und ob Strassenaktivismus alleine uns weiter bringt. Aufklärung im Netz ist wichtiger denn je! Die tiefstaatliche Propaganda läuft auf Hochtouren, noch nie wurde so viel gegen Andersdenkende gehetzt wie heute! Außerdem ist die Qualität der Propaganda massiv gestiegen, sodass wir da mithalten müssen. Viele von uns sind durch YouTube erst aufgewacht, auch ich. Ohne die Arbeit einzelner unabhängiger Journalisten wären viele von uns immer noch in der Matrix und hätten auch vom Aktivismus auf der Strasse nichts mitbekommen!

Deswegen: Zeit ist Geld. Du willst, dass wir mehr Zeit für unsere Arbeit haben? Du willst, dass noch mehr Menschen aufwachen? Dann unterstütze auch den medialen Widerstand. Gratismentalität bedeutet Stillstand!

0 0 vote
Article Rating
Beitrag teilen...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Lutz Rose
Lutz Rose
7 Monate zuvor

Wir brauchen beides, Netz und Straße. Auf den Straßen muss es mehr werden. Die Aktivitäten im Netz sind allerdings sehr wichtige Aufklärungsarbeit. Beides muss sein und darf nicht gegenseitig ausgespielt werden. Und ja, Geld ist für diese Arbeit nun einmal notwendig.

Christine Laufer
Christine Laufer
7 Monate zuvor

Alternative Medien sind enorm wichtig. Von wem sonst sollen wir die Realität erfahren ?? Vom ÖR ??? Nee, nicht mit mir. Ich lasse mich nicht mehr hirnwaschen. Natürlich ist auch die Präsenz auf der Straße wichtig. Wir müssen alle Möglichkeiten nutzen, um diese fatale Politik zu ändern !

Thorsten
Thorsten
7 Monate zuvor

Ich störe mich an Deinem Post von 17:10, indem Du geschrieben hast, ich mache das nur rein aus Kommerz, sprichst die Menschen aber als Freunde an. Das passt nicht zusammen, ferner fehlt mir die Durchführung Deiner Arbeit aus Überzeugung! Dies sollte meiner Meinung eine Prämisse sein, damit Arbeit gut ist muss ich mich mit meiner Arbeit auch identifizieren können IMHO, kommt bei mir aber so derzeit nicht an, siehe auch Post rein auf Kommerz bezogen deinerseits, ohne Smiley… Ebenfalls finde ich es sehr schade, das der „Widerstand“ sich gerade selbst so sehr anpisst, z.B. Liebich vs Grell,…

Robert Friedrich
Robert Friedrich
7 Monate zuvor
Reply to  Thorsten

Liebich hat ja in sich auch manche linken Denkweisen und zu denen gehört es, neidisch auf die zu sein, denen es (vermeintlich) besser geht und diesen unsaubere Tricks zu unterstellen. Nur, wer ist denn geschädigt, wenn man etwas FREIWILLIG unterstützt? Das Risiko ist doch kleiner, als wenn man einen Beitrag nur sehen kann, wenn man zahlt und dann das Geld futsch ist. Der größte Schaden entsteht von denen, die sich verhalten wie der „patriotische Flügel der Antifa“ oder die den Linken das Monopol darauf, sich wie ein Gutmensch zu benehmen, streitig machen. Ich war unter den Videos von Sven schon… Weiterlesen »

Thorsten
Thorsten
7 Monate zuvor

Danke @ Robert für deine ausführliche Antwort! Ist inzwischen nicht einfach, welches „Lager“ für einen das Passende ist… Mich z.B. interessiert die Politik erst so richtig seit der Grenzöffnung 2015. Bei so vielen Informationsquellen inzwischen ist es nicht so einfach, den Überblick zu behalten, wer kann mit wem, und wer nicht? Zudem dann noch Informationsbeschaffung durch alternative Medien mit jouwatch, PI, Epoch,… und am Besten noch Tagesschau, Focus, Spiegel,… lesen zum Kontrast. Mit Arbeit und Kind hat man gar nicht die Möglichkeit, sich so intensiv mit der Materie zu befassen, wie es nötig wäre…mein erster Schritt war, das Compact Magazin… Weiterlesen »

Thorsten
Thorsten
7 Monate zuvor
Reply to  Thorsten

Das Arcadi Magazin kannte und kenne ich bis heute nicht zum Beispiel, diese Magazine liegen ja auch, zumindest bei mir im ländlichen Bereich nicht aus, dass man Mal einen Blick riskieren dürfte. Zudem erschwert, wenn die Familie noch zu den Altparteien hält, „uns geht’s doch gut“. Kennt bestimmt jeder von“uns“, den Spruch! Weitreichende Folgen werden ausgeblendet, Hauptsache Menschen retten „Seenotrettung“ in jedem Mainstream Medium 🙊🚽. . . Zu Miro, finde die Arbeit toll, würde auch Spenden, allerdings fehlt mir im Hintergrund die Überzeugung, dass man auch dahinter steht, was man tut, nicht nur den monetären Gelüsten wegen.

Robert Friedrich
Robert Friedrich
7 Monate zuvor

Nun, ich kenne als Musiker auch diese Diskussionen. Der Partyservice darf pro Gast 70 EUR nehmen, der Musiker soll pro Gast 1 EUR bekommen, denn er hat sich ja alles herunter geladen, die Musikinstrumente >>nach Ladenschluss „gekauft“<< und wenn er tankt, dann „vergisst“ er das Bezahlen und mit 2 x Räuspern und 3 x Niesen ist alles wie von Zauberhand aufgebaut… Gut, das hatte ich bereits gesagt, als jemand mir kam mit „körperlicher Arbeit“, als wenn das keine wäre. Und lustig sind Wirte, die bei den Preiserhöhungen großzügig sind, aber eine Band suchen, die für 200 EUR einen Abend lang… Weiterlesen »

Titus
Titus
7 Monate zuvor

Also ich denke das eure Arbeit hinter dem Mikrophon noch viel zu wenig bezahlt ist..ich finde es anmaßend wie eure ARBEIT runter gemacht wird..alleine das ihr eure Gesichter schon präsentiert während andere (wie ich auch) hinter einem Pseudonym Namen Beiträge schreiben.
Des Weiteren ist eure Arbeit so wichtig damit die Leute auf die Straßen gehen..und dadurch hoffentlich immer mehr werden..das sollte doch dann Hand in Hand gehen..somit ist eure Arbeit aus meiner Sicht unbezahlbar..ich gebe euch lieber Kohle in die Hand als der scheiss SESAMSTASI alias dem Staatsfernsehen!

Karin Richter
Karin Richter
7 Monate zuvor

Miro, jetzt mal Butter bei die Fische. Was interessiert es den Mond, wenn ihn der Wolf anheult?! Dieses ständige Gerechtfertige nervt! Verdammt noch mal. Zieht euer Ding weiter durch und gut. Ihr macht das Klasse! Kein Linker, grüner oder sonst irgendwie Verblendeter rechtfertigt sich so oft wie Leute aus unserem Lager. Ich weiß du steckst gerade in einer echt schwierigen Situation und das tut mir wahnsinnig leid. Dennoch wird keiner von diesen Stänkerern seine Meinung überdenken, selbst wenn du dich, oder die anderen noch zehn mal erklärt. Die Kunst es allen recht zu machen, ist eine Kunst, die keiner kann.… Weiterlesen »

Mike McFly
Mike McFly
7 Monate zuvor

Permanent Entschuldigen zeugt von Schwäche, jeder der etwas falsch verstehen will wird dies tun um gesagtes, getanes auseinander zu nehmen. Das behindert die Arbeit, lenkt vom wesentlichen ab. Ob ich der Meinung der Blogger bin oder nicht, ist meine Sache. Diese zeigen mir eine andere Sichtweise, ich kann feststellen, viele andere Menschen teilen meine Wahrnehmung. Andere wollen Zwietracht sähen, nicht durch Hinweise auf Gesetze etc., sondern durch Emotionen, zB: arme Kinder (sind 25 Jahre alt oder so), die Frauen (Jep, wenn mal 2 oder 3 unter 100 sind) usw.
Alternative Medien sind wichtig, macht weiter so

10
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x